Bands 2022

Danacht

Dánacht

Bereits 2019 brachte uns diese Band bei ihrem ersten Besuch bei uns in Steinheim Irish Folk vom Feinsten zu Gehör.

Dánacht - dieser Name steht für dynamischen, traditionellen Irish Folk aus Oldenburg. Inspiriert von den großen Bands und Musikern des letzten Jahrhunderts und mit junger Energie, kombinieren die fünf Musiker schwungvolle Tunes und Songs mit gefühlvoll zerbrechlichen Tönen. Die Jungs und Mädels von Dánacht überzeugen den Zuhörer dabei nicht nur mit eigenen ausgefeilten Arrangements, sondern auch mit Eigenkompositionen.

Kommen die Musikstudenten ursprünglich aus verschiedenen musikalischen Bereichen, vereint sie jedoch die gemeinsame Leidenschaft zum Irish Folk. Diese ist in ihrer Musik zu hören und live jedem Einzelnen von ihnen anzusehen. Stets ein Lächeln auf dem Gesicht und mit facettenreicher Instrumentierung, entführen Dánacht Alt und Jung in eine andere Welt und laden ein zum gemeinsamen Träumen, Tanzen und Feiern. Ende 2016 gegründet, können Dánacht schon einiges vorweisen. Ob Privatveranstaltungen daheim in Oldenburg, Auftritte auf kleine Bühnen, oder auch in ganz großen Locations in Berlin und Hannover - Dánacht schaffen es, den Zuschauer zu packen und zu begeistern. Kostprobe gefällig?

 

Lapplaender

Nein, sie kommen nicht aus dem Norden Skandinaviens, diese Lapplaender. Sie kommen aus Oberhausen - und haben sich einer sehr ungewohnten Mischung verschrieben, die sie selbst "Indie-Folk" nennen: "A bit Indie, a bit traditional. Experience an outstanding mixture of two worlds, that you'll never forget".

Jetzt zum ersten Mal bei uns auf dem FFF - wir sind gespannt, wie ihr es findet. Hier schon mal zum reinhören:

 

 

Lapplaender

  

In Search of a Rose

In Search of a Rose

Unsere Lokalmatadoren aus der lippischen Nachbarschaft - und trotzdem zum ersten Mal bei uns auf dem FFF!

Bereits in den 90er Jahren ließen In Search of a Rose mit ihrem Debutalbum „Conquering“ und auch als „1 LIVE Band des Monats“ Fans und Fachwelt zum ersten Mal aufhorchen. Seitdem besetzt die Band mit ihrem typischen Shamrock´n Roll – einer generationen-übergreifenden Mischung aus traditionellen irischen Tunes, getragen von Punk, Folk und Rock – einen festen Platz in der deutschen Folk-Rock Szene.

Die Band tourte bis zum Ende des Jahrtausends durch Deutschland und das benachbarte Ausland und traf sich mit Szenegrößen wie den Pogues, Oysterband, Fiddler‘s Green, Celtas Cortos oder New Model Army zum musikalischen Austausch. Mehrere Studioalben und unzählige Live-Auftritte später konnte die Formation im vergangenen Jahr bereits ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum begehen.

Und auch ihr jüngstes Studioalbum „Horses for Courses“ beweist wieder, dass In Search of a Rose nach wie vor zum Kanon bester deutscher Celtic Rock- Bands zu zählen ist, bei deren Auftritten Party-Stimmung garantiert ist!

Na dann: Sláinte - auf die nächsten 30 Jahre!

Wir suchen aktuell nach Ersatz für Selfish Murphy ...